Skip to main content

Fitbit Charge 4

99,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Der Fitbit Charge 4 ist ein ziemlich aktueller Fitness-Tracker der bekannten kalifornischen Marke Fitbit. Das Design ist sportlich gehalten und die verbaute Hardware ist qualitativ hochwertig. Das OLED-Touch-Display ist jedoch ziemlich schlecht. Auch die Bedienung ist in manchen Fällen nicht so gut, doch die Software überzeugt und man kann sogar einige Apps installieren. Es gibt auch die Wichtigen allgemeinen Funktionen. Dass der Fitbit Charge 4 ein Fitnesstracker ist, merkt man vor allem an den einigen Sport-Funktionen. Diese sind gut und die gemessenen Werte wirklich präzise. Die Akkulaufzeit beläuft sich auf 5-7 Tage und ist somit im Vergleich mit anderen Activity-Trackern normal gut. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Fitbit Charge 4 ist wiederum nicht so gut: Der Tracker kostet 150 Euro, was wirklich viel für einen Fitness-Tracker ist.


Gesamtbewertung

73.57%

"Hochwertiger Fitness-Tracker mit guten Sport-Funktionen, jedoch mit einem eindeutig zu hohen Preis"

Design & Gehäuse
80%
Display
50%
Software & Apps
85%
Allgemeine Funktionen
85%
Sport-Funktionen
90%
Akku
70%
Preis-Leistung
55%

Fitbit Charge 4

 

Der Fitbit Charge 4 ist mit dem Erscheinungsdatum vom 15. April 2020 wohl der neueste Fitness-Tracker des kalifornischen Herstellers. Für den ziemlich hohen Preis von 150 bietet der Tracker mit vielen allgemeinen und Fitness-Funktionen sowie besonders mit der guten Fitbit-App die viele präzise Daten übersichtlich wiedergibt. Auch der Akku ist mit einer Laufzeit von 5-7 Tagen nicht schlecht. Der Fitbit Charge 4 hat jedoch, besonders in der Hardware, einige Probleme und Nachteile im Vergleich zu oft auch günstigeren Wearables. Dessen muss man sich eben bewusst sein, falls man den Fitbit Charge 4 kaufen will.

In diesem deutschen Review der Fitbit Charge 4 bekommen sie eine ausführliche und umfassende Beschreibung des Fitness-Trackers. So finden sie bequem und einfach heraus, wie gut das intelligente Armband zu ihren Wünschen passt und ob sie den Fitbit Charge 4 kaufen sollten. Am Ende des Review gibt es dann auch einen Link zu Amazon, wo sie das Gerät bestellen können.

 

Design & Gehäuse

Über das Design des Fitbit Charge 4 kann man sich streiten. Das Band und das Gehäuse des Fitness-Tracker sind zwar nicht zu groß, wirken jedoch mit einer Breite von 22,7 mm etwas breiter als z. B. die Inspire-Tracker desselben Herstellers. Das Armband besteht aus Silikon, ist für meinen Geschmack aber etwas zu abgekantet, besonders zum Gehäuse und Display hin. Das Band ist außerdem in einem Muster aus Karos gehalten. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er oder sie das schön findet. Das Gehäuse des Fitbit Charge 4 ist insgesamt 22,7 mm breit und 35,8 mm lang. Somit ist das Gehäuse eher quadratisch als langgezogen designt und außerdem nicht abgerundet, sondern geht auf der ganzen Fläche in das Band ein. Dieser Übergang hat eine kleine Spalte, in dieser sich leicht Dreck ansammelt. In unserem Review wird dieses Detail als kleiner Minuspunkt gewertet.

Insgesamt ist das Design des Fitbit Charge 4 relativ sportlich, dafür jedoch überhaupt nicht elegant und im Vergleich auch nicht schöner als die meisten anderen Fitness-Tracker, die sehr oft kein besonders schickes Design bieten. Für den Preis von mehr als 125 Euro könnte man hier etwas besseres erwarten. Die Mi Band 5, die man für nur 35 Euro kaufen kann, bietet so ein deutliches schöneres und eleganteres Design. Der Fitbit Charge 4 ist in 3 Farben erhältlich: Schwarz, Bois de rose (Bordeaux-Rot) und Dunkelblau. Die Special Edition des Fitbit Charge 4, die etwas mehr kostet, bietet zwei Bänder: das schwarze Silikonarmband und ein schwarzes Gewebearmband mit einem Muster. Die Auswahl der Farben ist so wirklich nicht besonders, beinhaltet jedoch die beliebtesten Farben. Das Gehäuse des Fitbit Charge 4 besteht aus Kunststoff und an der rechten Seite des Trackers ist ein länglicher Knopf angebracht. Dieser steht nicht heraus und stört nicht, ist jedoch ein wenig unzuverlässig und bietet nicht den perfekten Druckpunkt. Der Verschluss des Bands ist aus Edelstahl. Insgesamt sind die Standard-Materialien gewohnt hochwertig und gleichzeitig eigentlich gut verarbeitet. Der smarte Begleiter ist außerdem angenehm, stört nicht und sitzt gut. Doch das sind alles Eigenschaften, die ein 150-Euro-Tracker haben muss.

Der Fitbit Charge 4 ist außerdem bis 5ATM wasserdicht. Somit ist schwimmen im Schwimmbad, Pool oder See ohne Probleme möglich. Für das Sporttauchen und für schnelle Aktivitäten im Wasser wie Jetski ist der Tracker jedoch nicht geeignet.

Das Touch-Display des Fitbit Charge 4

Das Monochrom-OLED-Display der Fitbit Charge 4 hat eine Größe von 1 Zoll. Damit liegt das Display zumindest von der Größe her im richtigen Bereich eines Aktivitäts-Trackers. Der Touchscreen hat jedoch einige Nachteile im Vergleich zu anderen smarten Armbändern, die teilweise auch deutlich günstiger sind. So ist das Touch-Display monochrom und zeigt keine Farben an, was ein erheblicher Nachteil ist. Das Display bietet zwar dank der OLED-Technologie starke Kontraste, doch da nur Schwarz, Weiß und Grautöne angezeigt werden, bleibt der Vorteil ziemlich aus. Die Auflösung von 160 x 100 Pixel ist im Vergleich nicht gut und auch hier ist die Mi Band 5 im Vergleich besser.

Einen Vorteil bietet das Touch-Display jedoch: So gibt es eine automatische Helligkeitsanpassung sodass man nicht immer selbst die Helligkeit ändern muss. Man kann die Display-Helligkeit jedoch auch manuell ändern. Das Display ist dafür aber etwas zu dunkel und bei strahlender Sonne ist es manchmal sehr schwer etwas abzulesen.

Das Touch-Display ist außerdem manchmal unzuverlässig und setzt die Gesten und das Wischen nicht richtig um. Das Angezeigte ruckelt selten ein bisschen, was zum Glück nur selten stört.
Insgesamt ist das Display des Fitbit Charge 4 daher ziemlich schlecht und von einem solchen Fitness-Tracker müsste man deutlich mehr erwarten.

 

Bedienung

Die Bedienung der Fitbit Charge 4 läuft hauptsächlich über das Touch-Display, welches leider nicht so gut ist und manchmal das Tippen und Wischen falsch umsetzt. Den restlichen Teil der Bedienung übernimmt der längliche Button an der Seite des Armbands. Dieser fungiert z. B. als Zurück- oder als Home-Button. Leider reagiert das Display mit etwas Verzögerung auf das Drücken des Buttons und dieser bietet nicht den perfekten Druckpunkt. Der Touchscreen des Fitbit Charge 4 geht außerdem relativ schnell wieder aus, und um ihn wieder einzuschalten, kann man entweder auf das Display tippen oder das Handgelenk drehen. Diese Arten der Bedienung funktionieren okay, aber auch nicht außergewöhnlich gut.

Die Benutzeroberfläche des Fitbit Charge 4 ist nicht besser und nicht schlechter als bei vielen anderen Modellen und so ziemlich intuitiv und simpel. Das ist jedoch einer der wenigen Punkte im Bereich Bedienung und Steuerung die nicht irgendwie schlecht umgesetzt sind.

 

Performance & Steuerung

Die Performance des Fitbit Charge 4 ist okay. Der Fitness-Tracker läuft über Fitbit’s Betriebssystem, welches die Anforderungen eigentlich gut erfüllt. Die Software ist ausreichend reaktionsschnell und ausreichend flüssig, wenn auch mit einigen Hängern und Bugs, was jedoch nur selten vorkommt.

Die Software ist außerdem mit Android und iOS kompatibel und man kann der Fitbit Charge 4 so mit Android-Smartphones wie mit iPhones verbinden. Der Acktivity-Tracker wird über Bluetooth 4.2 mit dem Handy verbunden und synchronisiert. Leider wird nicht das neuere und bessere Bluetooth 5.0 verwendet was ein kleiner Nachteil ist. Ein Vorteil im Vergleich zu anderen Fitness-Trackern ist, dass man eine kleine Auswahl von Apps auf der Fitbit Charge 4 installieren kann. Die Auswahl ist zwar sehr begrenzt, doch einige wenige der wichtigsten Apps wie Spotify sind dabei. Die Auswahl der verschiedenen Watchfaces (digitale Zifferblätter) ist ziemlich klein, und beinhaltet 24 Watchfaces, was zwar okay, jedoch nicht besonders großzügig ist. IPhone-Besitzer haben so sogar nur die Auswahl zwischen 11 Watchfaces was ein deutlicher Nachteil ist.

Performance und Software der Fitbit Charge 3 bieten somit einige Vorteile wie Nachteile, doch insgesamt sind beide Punkte okay (die Performance etwas weniger), auch wenn man von einem so teuren Fitness-Tracker eigentlich mehr erwarten könnte.

 

Die Fitbit-App

Die Fitbit-App muss bei der Einrichtung der Fitbit Charge 4 heruntergeladen werden. Die Ersteinrichtung des Fitness-Trackers geht ziemlich schnell und einfach, da nur die wichtigsten körperlichen Daten angegeben werden müssen. Die Fitbit-App ist eine der besten, wenn nicht sogar die beste App für Wearables. Das Design der App ist okay und die App selbst ist übersichtlich gestaltet. Die große Besonderheit der Fitbit-App ist jedoch die sehr gute Analysemöglichkeit der Körper-Werte und die Präzision der Daten. So zeigt die Fitbit-App alle getrackten Daten übersichtlich und gleichzeitig sehr genau und präzise dar, sodass der Nutzer auch ältere Daten genauso wie relativ aktuelle Daten immer genau analysieren kann. Da die die Sensoren der Fitbit Charge 4 gut sind und eigentlich alle Werte genau erfassen, sind die Daten sehr genau.

In der App kann man außerdem alle Einstellungen übernehmen, Apps installieren und löschen und sich Trainingsanleitungs-Videos ansehen. Dazu gibt es auch noch virtuelle Turniere, in denen man sich mit anderen messen und vergleichen kann. Die Fitbit-App bietet daher viele Funktionen und viele sehr gute Analysemöglichkeiten, was die Applikation im Vergleich zur vielleicht besten Wearable-App macht.

 

Die Funktionen des Fitbit Charge 4

 

Allgemeine Alltags-Funktionen

Der Fitbit Charge 4 hat wie schon gesagt ziemlich viele Funktionen. Hier eine Liste der allgemeinen Funktionen:

  • Benachrichtigungen bei eingehenden Anrufen und Mitteilungen
  • Quick Replay für schnelles Antworten (man kann sogar eigene Antworten erstellen)
  • Musiksteuerung
  • kontaktloses Zahlen
  • Uhr, Stoppuhr, Timer und Vibrationswecker
  • Terminkalender

Die Musik-Funktion ist eine Fernsteuerung für das Smartphone, welches die Musik dann abspielt. Leider ist Spotify die einzige App um Musik zu hören, sodass man Spotify abonnieren muss, um Musik zu hören. Ein weiterer recht großer Nachteil ist, dass man während dem Trainingsmodus keine Musik hören kann.
Das kontaktlose Zahlen funktioniert ziemlich gut über Fitbit Pay. Der Nachteil ist, dass Fitbit Pay in Deutschland, Österreich und der Schweiz von nur wenigen Banken unterstützt und sich daher für viele nicht lohnt.

 

Sport- und Fitness-Funktionen

Insgesamt bietet der Fitbit Charge 4 einige, jedoch nicht besonders viele allgemeine Funktionen. Einige dieser Funktionen sind außerdem eingeschränkt oder eignen sich für viele Nutzer überhaupt nicht.

Hier eine Liste der Fitness- und Sport-Funktionen:

  • Schrittzähler
  • Distanzmesser
  • Kalorienverbrauchs-Messung
  • Herzfrequenzmessung
  • Schlaftracking (Schlafdauer, -qualität)
  • SpO2-Messung
  • Zyklus-Tracking
  • GPS
  • 20 verschiedene Sportarten
  • Trainingsintensitäts-Karte

Das Schlaftracking funktioniert gut und misst die Dauer und die Qualität des Schlafes auch ziemlich genau, besonders im Vergleich zu anderen Wearables.
Das GPS ist leider etwas instabil, was jedoch nur selten stört und oft läuft das GPS auch gut.
Der Fitbit Charge 4 bietet die 20 gängigsten sportlichen Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen, Klettern, Gewichte stemmen, etc.
Von diesen 20 verfügbaren Sportarten können 6 auf dem Fitness-Tracker gespeichert werden.

Auch wenn der Fitbit Charge 4 nicht besonders viele allgemeine Funktionen bietet, bietet sie dafür umso mehr Fitness-Funktionen was ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen Fitness-Trackern ist, von denen nur sehr wenige eine ähnliche Anzahl an Funktionen bieten. Die Funktionen und Features laufen darüber hinaus gut, sind ausgereift und auch die getrackten Daten sind professionell präzise.

 

Akku des Fitbit Charge 4

Die Akkulaufzeit des Fitbit Charge 4 beträgt laut Hersteller 7 Tage, in der Praxis kommt man jedoch eher auf 5-7 Tage bei normaler Nutzung. Bei intensiver Nutzung der akkuraubenden Funktionen wie GPS und Sporttracking verringert sich die Akkulaufzeit natürlich, während der Akku bei seltener und nicht intensiver Nutzung auf mehr als 7 Tage verlängern kann. Mit diesen Werten liegt der Fitbit Charge 4 im Bereich Akku im Vergleich zu anderen Fitness-Trackern etwa auf dem gleichen Niveau und sogar etwas über dem Durchschnitt. Alles in allem eine absolut korrekte Akkulaufzeit.

Das Aufladen des Fitbit Charge 4 dauert ca. 1h 15min und ist damit im Vergleich ebenfalls absolut korrekt und auf einem normalen Niveau. Das Laden funktioniert mittels einer Ladeschale in welche das Armband gelegt wird. Das hat den Vorteil, dass der Tracker einrastet und so sicher und bequem lädt.

 

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Preise des Fitbit Charge 4 variieren ziemlich: So kann man den Fitbit Charge 4 auf der Website der Marke für 150 kaufen. Alle Ausführungen sind erhältlich, die Special Edition kostet mit 170 Euro jedoch etwas mehr. Bei anderen Online-Anbietern wie Amazon, Saturn oder MediaMarkt sind die Preise des Trackers etwas niedriger. So kann man den Fitbit Charge 4 für etwa 128 Euro auf Amazon kaufen. Der Preis der Special Edition beträgt auf Amazon mit 153 Euro deutlich weniger als auf der Website der Marke.

Vorweg: Fitbit ist keine Wearable-Marke die besonders auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis setzt. Die Preise sind jedoch auch nicht astronomisch hoch. Der Fitbit Charge 4 hat zwar kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, doch mit den Preisen auf Amazon, die deutlich niedriger sind, bietet der Fitness-Tracker ein annehmbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Fazit

Review-Fazit: Der Fitbit Charge 4 hat ziemlich viele Nachteile wie ein nicht so schönes Design, ein schlechtes Display sowie eine Bedienung, die ebenfalls einige schlechte Punkte bietet. Dazu kommt noch das nicht so gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch mit den allgemeinen Funktionen glänzt der Tracker nicht. Die Vorteile der Fitbit Charge 4 liegen definitiv im Bereich Fitness und Sport. So bietet das Armband viele Fitness-Funktionen, präzise Daten und die Fitbit-App, welche die Werte sehr präzise darstellt und so eine gute Analyse ermöglichen.

Insgesamt eigent sich die Fitbit Charge 4 so für Sportler, die ihre Werte und Aktivitäten präzise analysieren möchten und dabei bereit sind, den Preis, der jetzt auch wieder nicht unrealistisch hoch ist, zu zahlen.

 

In der Rubrik Vergleichssieger finden sie die besten 10 Smartwatches, sowie eine Liste der besten Sport-Smartwatches und die besten Fitness-Tracker. Unter Alle Smartwatches gibt es außerdem die besten Fitbit Wearables und viele weiter Smartwatches und Fitness-Tracker sortiert nach Marken.
Das war die Beschreibung und das Review der Fitbit Charge 4. Vielen Dank für’s Lesen!

Um watch4smart.de zu supporten, können sie ein Produkt über einen Link auf unserer Website kaufen oder uns weiterempfehlen.

Das war das Fitbit Charge 4 Review.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


99,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.