Skip to main content

Die verschiedenen Smartwatch-Betriebssysteme im Vergleich

Beim Kauf einer Smartwatch spielt es eine große Rolle, welches Betriebssystem die intelligente Uhr hat. Denn diese unterscheiden sich sehr und je nach System haben die Smartwatches mehr oder weniger Möglichkeiten. Im Allgemeinen kann man sagen, dass die jeweilige Marke das Betriebssystem bestimmt. So haben oft alle Modelle eines Herstellers das gleiche System. Manchmal gibt es jedoch auch Ausnahmen. So kommt es vor, dass Hersteller eine Smartwatch mit einem in einigen Fällen komplett anderen Betriebssystem ausstatten als ihre anderen Modelle, um z. B. eine andere Zielgruppe anzusprechen.

apple watch grafik auswahl der funktionen und benutzeroberfläche

Insgesamt gibt es zwei große Arten von Betriebssystemen: Offene und geschlossene Betriebssysteme. Dazwischen gibt es einen breiten Zwischenraum von Smartwatches mit eher geschlossenen oder eher-offenen Betriebssystemen.

Offene Betriebssysteme

Die Vorteile: mehr Features und viele Apps

Schwarze Smartwatch mit gutem Betriebssystem

Die erste große Kategorie der Smartwatches mit offenem Betriebssystem bietet einen entscheidenden Vorteil:

  • Die intelligenten Uhren sind sehr smart und bieten viele Möglichkeiten. Das System wird als „offen“ bezeichnet, da es Drittanbietern erlaubt, zusätzliche Software für die Smartwatches zu erstellen und auf die Uhr hin anzupassen. So können Nutzer, falls ihnen die Software gefällt, sie auf die Smartwatch laden. Natürlich geht das nicht mit allem und das Programmierte muss mit dem Betriebssystem der Smartwatch kompatibel sein.
  • So gibt es für Smartwatches mit einem wirklich offenen Betriebssystem viele nützliche, kleinere Apps, jedoch auch einige bekannte und sehr beliebte Apps herunterladen kann. Das ist ein großer Vorteil dieser Art von Uhren und funktioniert auf Smartwatches mit geschlossenem System so gut wie nicht.
  • Ganz-offene Betriebssysteme wie WearOS oder WatchOS bieten eine sehr große Auswahl an eigentlich allen Apps, die es für Smartwatches gibt. So gibt es darunter viele bekannte und beliebte Apps von Drittanbietern wie Spotify, Deezer, Amazon Music, Strava, Nike Running Club, …
  • Doch auch weniger populäre Applikationen gibt es sehr viele. Insgesamt bieten ganz-offene Betriebssysteme daher eine wirklich breite Auswahl an Drittanbieter-Apps. Diese kann man praktisch und einfach über den App-Store oder andere Stores (je nach Marke) herunterladen. Solche Applikationen sind ein großer Vorteil, da sie sonst z. B. kein Spotify hören könnten und da die Apps auch teilweise auf Daten der Smartwatches zugreifen können, um die Werte so eigens zu analysieren. Die NRC-App hilft und motiviert dabei, noch fitter zu bleiben.
  • Ein weiterer Vorteil offener Wearable-Betriebssysteme sind die ansprechenden, schön gestalteten Watchfaces, die es oft gibt. Denn Entwickler können auch eigene digitale Zifferblätter für ein Modell entwickeln und diese dem Nutzer zur Verfügung stellen. So kann man auch viele Drittanbieter-Watchfaces kostenlos herunterladen. Diese sind meist ziemlich hochwertig und ansprechend. Zu dieser Auswahl kommen dann auch noch die digeitalen Zifferblätter hinzu, die der Hersteller anbietet. Das sind meistens auch ziemlich viele, und diese sind öfters schön designt.

Die Nachteile: teuer mit relativ kurzer Akkulaufzeit

Doch das offene Betriebssystem bringt nicht nur Vorteile:

  • Da ganz-offene Betriebssysteme ziemlich komplex und energiehungrig sind ist die Akkulaufzeit dieser Smartwatches vergleichsweise kurz. So halten die Akkus dieser intelligenten Uhren bei durchschnittlicher Nutzung oft nur 1-3 Tage durch.
  • Darüber hinaus ist diese Kategorie von Smartwatches auch nicht ganz günstig. So findet man diese eigentlich nur im mittleren und höheren Preisbereich und eine gute Smartwatch mit wirklich offenem Betriebssystem kostet mindestens 250 Euro. Darunter gibt es so gut wie keine smarten Uhren mit ganz-offenem System.

Geschlossene Betriebssysteme

Die Vorteile: Lange Akkulaufzeit und niedriger Preis

Huawei Watch GT 2 Orange Sport
LiteOS, das System der Huawei Watch GT 2, zählt zu den besten geschlossenen Smartwatch-Betriebssystemen
Amazfit GTR 2: Eine Smartwatch mit leichtem Betriebssystem
Die Amazfit GTR 2 ist eine Smartwatch mit einem guten, jedoch sehr geschlossenem Betriebssystem. Dafür ist die Uhr relativ günstig.

Dafür bieten die geschlossenem Systeme dafür auch wichtige Vorteile:

 

  • Die Akkulaufzeit ist deutlich bis viel länger und erreicht nicht selten Laufzeiten von mehr als 2 Wochen.
  • Auch der Preis einer Smartwatch mit geschlossenem Betriebssystem ist in der Regel deutlich günstiger. So fangen die Preise für diese Kategorie schon bei ungefähr 50 Euro an. Insgesamt befinden sich die intelligenten Uhren mit geschlossenem oder eher geschlossenem Betriebssystem im günstigen-mittelpreisigen Preisbereich. Besonders viele davon gibt es in der Preisklasse 120-230 Euro wie die Huawei Watch GT 2 für rund 200 Euro oder die Amazfit GTR 2 für 180 Euro.

 

Man muss jedoch zugeben, dass nur wenige Smartwatch-Marken mit ganz geschlossenem Betriebssystem gibt. Die meisten Smartwatches haben eben nur fast ganz geschlossene Systeme und bieten zumindest Spotify wie die Honor Magic Watch 2 oder erlauben das Installieren von Drittanbieter-Watchfaces. Auch wenn es für diese Kategorie, im Gegenteil zu z. B. den Apple Watches, meist nur wenige digitale Zifferblätter von Drittanbietern gibt und diese meist auch nicht so hochwertig und ansprechend sind.

Die Nachteile: keine Apps, insgesamt weniger Möglichkeiten

Da geschlossene Betriebssysteme genau das Gegenteil offener Systeme sind, haben natürlich auch Smartwatches mit geschlossenem Betriebssysteme Nachteile:

  • So gibt es für diese Art von intelligenten Uhren so gut wie keine Drittanbieter-Apps. Manche dieser Systeme bieten zwar eigene Apps der Marke an, die ohne Frage auch nützlich sein können. Doch meist gibt es nicht wirklich Apps. Was jedoch am meisten fehlt sind die bekannten und populären Apps wie Spotify, Deezer, Nike Running Club oder Bring!. Diese sind eben nicht ohne Grund so beliebt und einfach besser als die, wenn überhaupt, kleinen Apps der Hersteller.

Die bekanntesten und besten Smartwatch-Betriebssysteme

WearOS

WearOS ist das wahrscheinlich offenste Betriebssystem für Smartwatches. Es bietet eigentlich alle für intelligenten Uhren verfügbaren Apps und darüber hinaus sehr viele schöne Watchfaces. Dafür ist die Akkulaufzeit mit 1-3 Tagen eben auch nur wirklich kurz. Auch die Preise der WearOS-Smartwatches sind eher hoch. So kostet die Fossil Gen 5, eine der besten und smartesten Uhren überhaupt etwa 290 Euro. Doch Smartwatches, die mit dem Wear-OS-Betriebssystem ausgestattet sind, sind mit Android-Smartwatches wie mit iPhones kompatibel. Das ist eben auch ein Vorteil des von Google entwickelten Systems.
WearOS ist in allen Smartwatches der Marke Fossil, jedoch auch in einigen anderen Watches verbaut.

WatchOS

Apple ist eine der größten Marken und watchOS eine der besten Smartwatch-Betriebssysteme

WatchOS ist das von Apple entwickelte Betriebssystem und so auch in allen Apple Watches eingebaut. Es ist ähnlich offen wie WearOS und bietet ebenfalls eigentlich alle Apps, die es für Smartwatches gibt. So sind auch eigentlich alle bekannten Apps wie Spotify, Deezer oder Strava im App Store der Uhr verfügbar. Doch auch nicht so bekannte Applikationen gibt es sehr viele. Auch digitale Zifferblätter bietet Apple wirklich einige, die schön designt und ansprechend sind. Außerdem gibt es wirklich viele Watchfaces, die von Freelancern erstellt wurden und auf der Uhr installiert werden können. Doch einen entscheidenden Nachteil bietet WatchOS: es ist nur mit iPhones, nicht aber mit Android-Smartphones kompatibel. Daher können eigentlich nur iPhone-Nutzer eine Apple Watch kaufen.
Die Akkulaufzeit der Apple Watches, auf denen WatchOS läuft, ist ebenfalls wirklich kurz. Bei durchschnittlicher Nutzung bekommt man etwa 1-2 Tage. Außerdem sind die Smartwatches ziemlich teuer. So kostet schon die Apple Watch SE, die günstigste der Reihe, etwa 320 Euro.

TizenOS

TizenOS ist das eigene Betriebssystem der Samsung-Smartwatches. Es ist ein ziemlich offenes System, ist jedoch nicht ganz mit z. B. WearOS zu vergleichen. Es gibt viele ansprechende Watchfaces und auch einige schöne digitale Zifferblätter von Drittanbietern wie die der App Facer. Die Auswahl an Apps auf den Samsung-Smartwatches mit TizenOS ist ziemlich groß, es gibt viele bekannte Apps wie Spotify und auch recht viele weniger bekannte Applikationen. Trotzdem ist die Auswahl merklich kleiner als bei WatchOS und WearOS.
Die Akkulaufzeiten der mit dem TizenOS-Betriebssystem ausgestatteten Uhren sind mit 2-4 Tagen ziemlich kurz. Aktuell sind die relevanten TizenOS-Smartwatches die Samsung Galaxy Watch 3 mit höheren Preisen um die 400 Euro und die Galaxy Watch Active 2, etwas älter und günstiger, die etwa 200 Euro kostet.

Tizen OS von Samsung gehört ebenfalls zu den besten Smartwatch-Betriebssystemen

Foto: Linux Foundation
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

GarminOS

GarminOS ist eines der besten Smartwatch-Betriebssysteme

Die professionellen Sport-Smartwatches der Marke Garmin sind mit dem Betriebssystem GarminOS ausgestattet. GarminOS ist wie die Systeme der meisten Outdoor-Sportuhren eher geschlossen. Das ist ja auch normal, da solche intelligenten Uhren in allererster Linie für Sport- und Fitness-Aktivitäten genutzt werden.
GarminOS hat einige Eigenschaften: So gibt es im Garmin Connect IQ Shop eine recht große Auswahl an Apps. Die meisten von ihnen sind kleinere Applikationen, die die Funktionen, besonders die Sport-Funktionen, der Smartwatch erweitern. So gibt es Anwendungen, die das Wetter anzeigen und zusätzliche Datenfelder-Anpassungen und Einstellungen ermöglichen, oder zusätzliche Infos anzeigen. Diese kleinen Apps sind so sehr nützlich. Bekannte und populäre Apps gibt es nicht so viele, doch eben auch einige wirklich wichtige wie Spotify, Amazon Music, Deezer und sogar die Starbucks-App.
Da GarminOS halb-offen ist gibt es neben den originalen Watchfaces einige schön designte Zifferblätter von Drittanbietern.
Die Akkulaufzeit der Garmin-Smartwatches variiert stark je nach Modell, ist aber insgesamt mittelmäßig. Auch die Preise der GarminOS-Smartwatches variieren sehr und reichen von 150 Euro zu mehr als 1000 Euro für die wirklich professionellen Sport-Smartwatches mit GarminOS.

LiteOS

Das markeneigene Betriebssystem der Smartwatches von Huawei heißt LiteOS. Wie bei eigentlich allen Betriebssystemen chinesischer Smartwatch-Hersteller ist auch LiteOS sehr geschlossen. Es gibt so gut wie keine Drittanbieter-Applikationen. Selbst die bekanntesten Apps fehlen, wobei man auf einigen Smartwatches der Marke einzelne Apps installieren kann. Das heißt jedoch wirklich nur wenige. Neben einigen kleinen Apps der Marke Huawei gibt es bei einigen wenigen LiteOS-Smartwatches gerade mal Spotify. Für den Großteil der intelligenten Uhren mit LiteOS werden jedoch nur die paar markeneigenen, speziellen Apps geboten Insgesamt gibt es zwar einige hochwertige, wirklich schicke digitale Zifferblätter, doch im Vergleich zu anderen Marken nur ziemlich wenige.

Es gibt zwar so gut wie keine Apps, doch LiteOS hat auch spürbare Vorteile: Da das Betriebssystem nicht so komplex ist, ist die Akkulaufzeit der LiteOS-Smartwatches wirklich gut. So halten Huawei’s intelligente Uhren bei normaler Nutzungsweise viel länger als z. B. WatchOS oder TizenOS-Watches durch: Die Akkulaufzeiten betragen oft 10-14 Tage, was natürlich sehr gut ist. Auch die Preise der Huawei Smartwatches mit dem LiteOS-Betriebssystem sind eher niedrig.

Das Huawei Smartwatch-System ist eher leicht